Ups, aus Versehen eine Wohnung gekauft

und wollte es garnicht. In einem Bericht beim  Heute Journal über mögliche Unregelmässigkeiten bei der Kreditvergabe wurde das Beispiel eines Bürgers gebracht das mich schon etwas verwunderte.

Dem armen Bürger wurden nach einem Telefonanruf einer Meinungsforschungsumfrage über seine Steuersituation ein Steuersparmodell vorgeschlagen. Passiert dauernd: Geringer monatlicher Einsatz mit hohen Renditen.

Jetzt aber kommts. Nach einem ersten Termin wurde innerhalb von 2 Stunden ein Notartermin vereinbart wo er "alle möglichen Sachen unterschrieben habe" und dabei ohne es zu wissen und zu wollen eine Wohnung für 230000 Euro gekauft habe.

Für alle die noch keine Wohnung gekauft haben: da muss man schon ganz schön pennen damit einem so was passiert.

Erstmal ist es ungewöhnlich einen Notartermin zu haben. Aber ok. In einem solchen Termin wird einem der komplette Vertrag vorgelesen. Ja richtig gelesen: "Vorgelesen" Da taucht dann irgendwo das Wort "Kaufvertrag" oder "Kaufpreis" oder "in Worten zweihundertdreissigtausend Euro" auf. Auch kommen Worte wie Grundbuch, Teilungserklärung, Sondernutzungsrecht vor und ein schönes Siegel mit Landeswappen ist auch dabei. Also schon mehr als Formular für den Kredit eines Videorekorders bei unserem "Geiz-ist-Geil-Markt"

Wie man so etwas einfach mal unterschreiben kann - Verstehe ich nicht.

8.3.10 Weitere Beiträge zu:

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License