GP-102 Tracks zusammenführen

    Während unserer Wanderungen verwende ich den GPS Tracker Canmore GP-102. Bei der Wahl vor ein paar Jahren war vor allem der Preis und die Wasserdichtigkeit das Hauptargument. Die Batteriezeit ist so lala aber für die wenigen Tage die wir das Gerät brauchen ist es ok.

    Möchte man die Tracks später auf einem Linux Gerät bearbeiten geht das zwar etwas umständlich funktioniert aber.

    Schließt man das Gerät über USB an findet man ein neues Laufwerk und dort in einem Verzeichnis *.fit Dateien.

    Diese kann man sich auf GPS Visualizer erst mal anschauen und dann als GPX Datei exportieren.

    Das sind dann Textdateien die man mit einem Texteditor zusammenführen kann. Die einzelnen Tracks sind von dem Tag umschlossen.

    Etwas umständlich aber für einmal im Jahr ok.

    22.8.17
    Weitere Beiträge zu: GP102 gps Wandern

    Debian: einen einfachen Share für Samba

    Da es diese Woche mal wieder länger gedauert hat als erwartet meine Notizen zum Einrichten eines einfachen read only share mit Samba

    apt install samba smbclinet
    

    Einen existieren User für Samba hinzufügen

    smbpasswd -a <existing user>
    

    Das Verzeichnis das geteilt werden soll erstellen und für den Benutzer beschreibbar machen

    mkdir /var/music
    chown <existinguser>: /var/music/
    

    Prüfen der Samba Konfiguration mit testparm

     testparm
     Load smb config files from /etc/samba/smb.conf
     Processing section "[homes]"
     Processing section "[sonos]"
     WARNING: No path in service sonos - making it unavailable!
     NOTE: Service sonos is flagged unavailable.
     Loaded services file OK.
    

    Fehler Korrigieren und lokales testen

    smbclient -U <existing user> //your.server.ip/sonos
    

    Für die Kosmetik kann man noch lokalen home Verzeichnisse entfernen wenn man den Abschnitt [homes] in der smb.conf löscht

    16.8.17
    Weitere Beiträge zu: SAMBA Debian

    Vogesendurchquerung Teil 4

    Es hat wieder geklappt. Auch in diesem Jahr ist es meinem Sohn und mir wieder gelungen weitere Etappen auf der Nord Süd Vogesendurchquerung zu bewältigen.

    Was bisher geschah:

    Los ging es in Urmatt und das Ziel lautete Barr. Aus dem Rother Wanderführer die Etappe 9,10,11,12 und 13 mit insgesamt 2330/2415 Höhenmetern auf ca 80 km in effektiven 3 Wandertagen. Bis auf einen kleinen fehlenden Abschnitt kann die Strecke hier nachvollziehen.

    Die Landschaft hat sich im Vergleich zu den vorherigen Etappen kaum verändert. Es geht hauptsächlich durch fast unberührten Urwald mit Tannen oder Birken.

    Der Höhepunkt war im wahrsten Sinne des Wortes die Übernachtung auf dem Rocher de Mutzig mit 1010 Metern. Ein fantastischer Blick mit einer guten Möglichkeit das Zelt weitab von Straßen und Gebäuden aufzustellen.

    Für mich werden diese Wanderungen immer entspannter das der Sohn deutlich mehr Gepäck tragen kann als früher und auch sonst einen Großteil der “Arbeiten” bei einer solchen Wanderung selbständig ohne Beaufsichtigung alleine durchführt.

    Mit dem Wetter hatten wir dieses Jahr nicht ganz so viel Glück. Einen Tag sind wir fast komplett durch Nieselregen gelaufen und die anderen Tage war es sehr bewölkt und auf den Bergspitzen konnte man vor Wolken / Nebel kaum etwas sehen. Fall Sie auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit in Schirmeck sind seien sie gewarnt. Es gibt (Stand 2017) keine Zimmer oder Hotels aber eine Gites die wir nur über einen Tipp in der Fremdenverkehrszentrale gefunden haben. Nach dem ganzen Tag im Regen haben wir uns das gegönnt.

    Das wir dann allerdings fast 4 Stunden länger mit der Bahn brauchten weil es einen Tunnel Gleisabsenkung gab war dann am Schluss etwas nervend.

    Nächstes Jahr soll es auf jeden Fall wieder weitergehen.









    14.8.17
    Weitere Beiträge zu: Vogesen Wandern

    Icinga2: Einen Host nicht auf alive prüfen

    Aus einem bestimmten Grund pflege ich in Icinga auch Hosts die ich garnicht überwachen kann da diese in einem “unerreichbaren” Netzwerksegment stehen. Das führte natürlich dazu das diese Hosts von Icinga als “Host Down” gemeldet wurden.

    Durch ein weiteres Template konnte ich es erreichen das diese Hosts immer als “Grün” gemeldet werden

     template Host "no-alive-check-host" {
         check_command = "dummy"
     }
    
    7.8.17
    Weitere Beiträge zu: icinga2

    Grad noch auszuhalten

    hier so in Kühlungsborn.

    1.8.17
    Weitere Beiträge zu: Urlaub Meer

    Fax ist noch nicht tot

    Wir schreiben das Jahr 2017 und eigentlich gibt es schon modernere Technologien. Aber der Deutsche Wetterdienst versendet immer noch Faxe mit Wetternachrichten.

    1.8.17
    Weitere Beiträge zu: Fax DWD

    Ab 40 Jahren ist Teilzeit gesünder

    Eine interessante Studie aus Australien. Ab 40 Jahren ist es gesünder für das Gehirn nicht mehr Vollzeit sondern weniger als 30 Stunden pro Woche zu arbeiten.

    Using the test scores of memory span and cerebral dysfunction for the respondents, it is found that working hours up to 25–30 hours per week have a positive impact on cognition for males depending on the measure and up to 22–27 hours for females. After that, working hours have a negative impact on cognitive functioning. This indicates that the differences in working hours is an important factor for maintaining cognitive functioning in middle and older adults. In other words, in the middle and older age, working part-time could effective in maintaining cognitive ability

    Also, Überstunden sind ab 40 nicht nur schlecht für die Work Life Balance sondern auch schlecht für die Birne.

    29.7.17
    Weitere Beiträge zu: Teilzeit Arbeit

    Solsbury Hill seit fünf Jahrzenten

    Die Montage eines Liedes von Peter Gabriel aus 5 Jahrzehnten.

    Ich bin jetzt nicht der Riesenfan von Peter Gabriel aber das ist schon beeindruckend. Welchen heutigen Sänger werden wir in 30 Jahren noch so auf der Bühne sehen?

    29.7.17
    Weitere Beiträge zu: Musik zeitlos

    Unify Switch in anderem Netz als Controller

    Will man einen Unify Switch aus dem initialen Netzwerksegment in ein anderes Netzwerk überführen muss man etwas herum fummeln.

    Zuerst braucht man die Anmeldedaten die auf das Gerät übertragen worden ist als es “adoptiert” worden ist. Man findet diese in dem Unify Controller unter Settings \ Admins eingetragen.

    Als nächstes ist sicherzustellen das man vom Switch auch zum Controller kommt. In meinem Fall habe ich den Switch in ein DMZ artiges Segment verschoben :-(. Also die Firewall entsprechend einrichten.

    Dann kann man sich mit SSH auf den Switch einlogen

      ssh yourunifyadmin@your.switch.ip
      yourunifyadmin@sw2's password: 
      BusyBox v1.19.4 (2017-06-09 07:48:43 PDT) built-in shell (ash)
      Enter 'help' for a list of built-in commands.
      mca-cli
      set-inform http://your.controller.ip:8080/inform 
    

    Danach ist der Switch mit seiner neuen IP Adresse auch im Controller zur Adoption aufgetaucht.

    24.7.17
    Weitere Beiträge zu: ubiquiti US-8-Switch

    pfsene und Freeradius

    Hat man so einen Radius Server mal am laufen möchte man natürlich so viel wie möglich Kennwörter damit ersetzen.

    Auch pfsense erlaubt es das man als Anmeldeserver einen Radius Server verwendet. Leider habe ich nirgendwo eine Beschreibung gefunden wie das geht. Vor allem war mir das mit den Gruppen nicht klar. Bis ich hier mal gefragt habe und es ist deutlich einfacher als ich dachte.

    Zuerst sagen wir unseren Freeradius Server das er bei den gewünschten Benutzern eine Klasse mit übergibt die den Namen einer Gruppe beinhaltet:

     vi /etc/freeradius/users 
        yourpfadminuser Cleartext-password :="yourpfadminpassword"
        Class := yourpfadmingroup
    /etc/init.d/freeradius restart
    

    Danach erstellen wir auf der pfsense eine neue Gruppe mit dem eben genannten Gruppennamen

    und weisen dann dieser Gruppe die Rechte zu die wir haben wollen

    Dann geben wir den Freeradius Server der pfsense bekannt

    Damit wir uns sicher sind das die Anmeldung auch klappt und wir uns nicht aussperren können wir das erst einmal testen

    und wenn alles gut läuft bekommen wir ein

    Jetzt sagen wir der pfsense das der Radius Server für die Anmeldung genommen werden soll.

    Wir bleiben mit dem Browser noch angemeldet (falsch noch etwas schief geht) und starten in einem anderen Browser ob wir uns mit dem Nutzer aus dem Radius Server anmelden können.

    23.7.17
    Weitere Beiträge zu: freeradius pfsense

    Unify AP Lite und Freeradius

    Seit einiger Zeit betreibe ich unser WLAN mit einem UniFi AP-AC-Lite. Für den gibt es eine Linux basierende Kontrollersoftware und eine Android App mit der man den Access Point einrichten kann. Bisher verwendete ich die Android App. Da ich jedoch einen Radius Server anbinden möchte brauchte ich die Controller Software. Diese ist schnell nach Anleitung installiert und bietet deutlich mehr Möglichkeiten als die Android App. Wenn man den AP auf Werkseinstellungen zurücksetzt wird er schnell gefunden und “adoptiert”.

    Meine ersten erfolglosen Versuche mit WLAN und Freeradius sind schon etwas ältern aber jetzt scheint es zu klappen. Jetzt also zur Anbindung des Freeradius Servers den ich hier installiert habe.

    Zuerst richten wir in der Unify Controller Software den bereits vorhandenen Radius Server im Reiter “Profiles” ein.

    Dann definieren wir ein neues WLAN (oder editieren ein vorhandenes). Dort wählen wir WPA Enterprise aus und geben das gerade definierte Freeradius Profile an.

    Das wars auch schon und wir können uns mit einem Benutzer der im Freeradius definiert ist am WLAN anmelden.

    19.7.17
    Weitere Beiträge zu: unify AP-AC-Lite radius

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License