Bonn Marathon 2010: mein persönlicher Bericht

heute morgen im General Anzeiger

Bonn. Strahlend blauer Himmel, laue Temperaturen und jede Menge Läufer auf der 42,195 Kilometer langen Strecke. Doch nicht nur die Sportler sorgten am Sonntag dafür, dass der 10. Rhein-Energie-Marathon ein voller Erfolg wurde.

Die müssen auf einem anderen Marathon gewesen sein ;-) Himmel-ok, Läufer- ok, laue Temeraturen?????

Der Rheinenergie Marathon Bonn auf dem ich war war sch**e heiß.201004-marathon-1.JPG

Aber der Reihe nach. Gestern war er. Mein 10. Marathon. Ich wollte es langsam angehen lassen. Die Organisation vor dem Lauf ist schon klasse. Aber die Startzeit um 10:30 im Anschluss an den Halbmarathon ist mehr als unglücklich. Es wurde sehr schnell sehr heiss auf der Strecke. Die Vorhersage sprach von 20  Grad gegen 12:00. Gemessen wurde von meiner Frau 28 Grad gegen 14:00. Und genau so erging es mir. Bei der Halbzeit fühlte ich mich wie bei früheren Läufen erst bei Kilometer 36. Meine Wunschzeit von 4.15 hatte ich zu dem Zeitpunkt schon an den Nagel gehangen. Es galt nur noch krampffrei über die Runden zu kommen. Leider gelang mir das nicht ganz so das am Ende 4:52 rauskammen. Nur auf meinem ersten Marathon mit 5:05 bin ich langsamer gewesen. Was solls. Einen Marathon läuft man an dem Tag bei dem Wetter mit der Verfassung die man dann halt hat. Und ankommen ist alles.

Was dann weniger gut war: An der Verplegungsstelle im Ziel gab es nur noch Bananen zu essen (und die kommen mir nach 42 KM schon aus den Ohren raus da man die während des Laufes essen kann)  Der Rest war schon abgefuttert. Für mein Startgeld kann ich erwarten das ich noch eine angemessen Verpflegung bekommen. Ist mir egal wie das organisiert wird.

Ob ich noch einen Rheinenergie Marathon in Bonn laufe?

201004-marathon-2.JPG

Fragwürdig. Bisher war immer klar: ich laufe wieder. Ich gehöre zu den knapp 30 Läufern die bisher jeden Bonn Marathon mitgemacht haben. Aber diesmal??? Die Startzeiten um 10:30 sind richtig schlecht. Es ist jetzt das dritte Mal in Folge das diese Reihenfolge gewählt worden ist und jedesmal sind die Marthonis in die volle Mittagshitze reingelaufen während die Halbmarathonis das schöne Wetter am Morgen hatten. Die Halbmarathonleute stellen mit Sicherheit die Masse der Läufer dar (und damit die Masse der Kundschaft für den Veranstalter) Aber den Läufern, die den Namen für das Ereigniss rechtfertigen, so ungünstige Startbedingen zu geben finde ich schon nicht mehr lustig. Sonst passiert es das man irgendwann einfach nur noch den x-ten Bonner Halbmarathon ankündigen kann. Beim ersten Bonn Marathon waren wir noch 5000 Marathon Läufer. Dieses Jahr waren es von 11000 Läufern beim  "Bonn Marathon" ca 1500 Läufer über 42 km.

Würde ich den Rheinenergie Bonn Marathon anderen Läufern empfehlen?

Eher nein. Einer meiner persönlichen Hauptgründe diesen und nicht einen anderen Marathon mitzulaufen ist der Termin im Jahr und die kurze Anreise. Ich bin von der Haustür in 25 Minuten mit der Bahn im Startbereich. Ich weiss nicht ob ich den Bonn Marathon jemandem empfehlen würde der weiter anreisen muss. Ich fand den Bonn Marathon toll als es noch eine grosse Runde wahr und früh gestartet wurde. Mit dem Konzept der Doppelschleife und dem sehr späten Start finde ich den Bonn Marthon nicht mehr empfehlenswert. Weitere Bilder gibs beim GA Online

26.4.10 Weitere Beiträge zu: Laufen Marathon

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License