Besteht unsere Presse nur noch aus Hofschranzen?

Irgendwie verstehe ich momentan die Tätigkeiten unserer Medien nicht. Sind sie wirklich nur dazu da die "Einfälle" unserer Politiker als Hofschranzen eins zu eins weiterzureichen? Reine Sprachrohrfunktion? Dann nämlich sehe ich schwarz für diese Firmen. Denn den Pressetext von Frau Aigner kann ich auf Ihrer Homepage nachlesen. Dafür brauche ich Print und Online Medien wie Spiegel,SZ, Focus, Heute usw nicht. Ich habe mir mal den Spass gemacht die Reaktionen auf Frau Aigners Facebook "Attacke" zur recherchieren.

Die Fakten
- mehr als 400 Millionen aktive Benutzer weltweit
- ca 7,5 Millionen User in Deutschland => das sind aufgerundet ca 2%
- Frau Aigner mit 1900 Freunden. => gibt mein Taschenrechner nicht mehr her

Welchen Auswirkung glaubt Frau Aigner mit ihrer "Attacke" zu haben (ausser medialem Echo). Vielleicht würde sich für deutsche Benutzer etwas ändern wenn alle Deutschen ihrem glohrreichen Beispiel folgen und austreten. Aber ist das realistisch?

Aber diese sachlichen Aspekte stören ja nur- hauptsache man bekommt Airtime. Damit schliest sich der Kreis zu dem Beginn dieses Beitrages. Bei FAZ online fand ich heute den einzigen Bericht, der Frau Aigners Idee in Frage stellte. Zitat:

Basta? Wenn es so einfach wäre, müsste der Wirtschaftsminister ja nur einen offenen Brief an die Banken schicken mit der Drohung, sein Girokonto zu kündigen, wenn sie sich nicht endlich benähmen.

Die Masse der anderen (Spiegel, Bild, bz , heute, FTD, Tagesspiegel, süddeutsche, Focus) plappert das einfach nach. Keine Frage nach: macht das Sinn oder bringt das was?

Einfach nur Pressemitteilung umformuliert. Verstehe ich nicht.
 

7.4.10 Weitere Beiträge zu: Medien

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License