From my Inbox: "Ermittlungsverfahren gegen Sie"

Ich gebe ja zu wenn man zum erstenmal eine solche Mail in seiner Inbox findet, ist man zuerst beunruhigt. Wie der Zufall es wollte war ich grad beim Prüfen des Wetterberichts auf dem Campingplatz in Frankreich als diese Mail in meine Inbox rauschte. Beim Öffnen dann dieser Header

201010-strafanzeige-1.jpg

Die "From:" Adresse schien ja ok - aber die "reply to" addresse stimmt mich mistrausisch

Dann der Text

Guten Tag,

in obiger Angelegenheit zeigen wir die anwaltliche Vertretung und Interessenwahrung der Firma Videorama GmbH,
Munchener Str. 63, 45145 Essen, an.

Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus im sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerk
begangene Urheberrechtsverletzung an Werken unseres Mandanten. Unser Mandant ist Inhaber der ausschliesslichen
Nutzungs- und Verwertungsrechte im Sinne der §§ 15ff UrhG bzw. § 31 UrhG an diesen Werken, bei denen es sich um
geschutzte Werke nach § 2 Abs 1 Nr. 1 UrhG handelt.

ok. keine Anrede. Komisch bei einem Rechtsanwalt und einer Strafanzeige. Dann weiter unten

Aufgrund dieser Daten wurde bei der zustandigen Staatsanwaltschaft am Firmensitz unseres Mandanten Strafanzeige
gegen Sie gestellt.

Aktenzeichen: 352 Js 318/41 Sta Essen
Ihre IP Adresse zum Tatzeitpunkt: 192.34.68.9
Ihre E-Mail Adresse: "eine gültige Mailadresse"
Illegal heruntergeladene musikalische Stucke (mp3): 18
Illegal hochgeladene musikalische Stucke (mp3): 27

Hää, die Adresse 192.34.... kenne ich garnicht. Wir bekommen bei unserem DSL Anschluss bei T-Online immer Adressen aus einem 217er Netz. Nachgeschaut : eine englische IP Adresse. Spätestens hier war für mich klar: das ganze ist eine Abzocke. (Unabhängig davon das ich keine Peer-to-Peer Downloads mache) Es gibt ja immer wieder Fälle wo man trotz Unschuld nicht beweisen kann das man gewissen Downloads nicht gemacht hat. Aber der Nachweis das ich keine englische IP Adresse gehabt habe dürfte einfach werden. 

Dann noch ein paar Drohungen und das Angebot, daß ich bei einer Zahlung von 100Euro mit einem Ukash Verfahren (hab ich noch nie von gehört) dem Strafverfahren aus dem Weg gehen könnte.

Weitere Informationen zum Ukash-Verfahren erhalten Sie unter: http://www.ukash.com/de Senden Sie uns den 19-stelligen Pin-Code der 100 Euro Ukash an folgende E-Mailadresse zahlung@rechtsanwalt-giese.info

Nächster Schritt: Email Adresse des Anwalt prüfen. Es gibt sogar einen Anwalt mit dem angegebenen Namen in Hamburg der sich auf Urheberrechtsfragen spezialisiert hat. Nur hat der nicht die Email Adresse ".info"   sondern ".de"

Dann noch etwas gegooglet und die ersten ähnlichen Fälle gefunden. 10 Minuten später noch mal auf die Web Site des Anwalts gegangen und dann das hier

201010-strafanzeige-2.jpgAlso der gute Anwalt kann einem Leid tuen. Wahrscheinlich wird der Email Postkorb innerhalb von Minuten explodiert sein und der Telefonschnluss geglüht haben. So eine Sache kann den Terminkalender schon durcheinanderbringen und vielleicht sogar am Ende die Existenz gefährden.

Gut nur das ich wieder entspant an den Strand gehen konnte.  Im Gegensatz zu den ganzen Viagra Mails hat diese Sorte von Spam meinem Blutdruck wirklich kurz etwas in die Höhe treiben können. Aber wahrscheinlich gewöhnt man sich auch an so etwas .

14.10.10 Weitere Beiträge zu: From-my-inbox

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License