Verdummungsverbot statt "Vermummungsverbot im Internet"

Heute auf Heise.de

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel E. Fischer kritisiert die gängige Praxis, sich in Internet-Diskussionsforen mit einem Fantasienamen zu Wort zu melden. Ein "Vermummungsverbot im Internet" müsse her, forderte der Vorsitzende der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des Bundestags.

So ein Quatsch. Die Antwort gefiel mir am besten.

201011-vermummungsverbot.png

Auch den elektronischen Radiergummi findet der gute Herr Fischer toll.

Fischer sprach sich auch für einen "Radiergummi" aus, um Inhalte im Internet nach einer gewissen Zeit wieder zu löschen.

Mein Gott - was für ein Sachverstand. Ohne Worte. Während andere schon im Web 3.0 sind schaft der Herr gerade den Absprung vom Bleistift ins Internet.

14.11.10 Weitere Beiträge zu: Innenpolitik

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License