Da hat Wikileaks wohl das Kleingedruckte bei Amazon AWS nicht gelesen

Es hat ja einige Gerüchte und Vermutungen gegeben das Amazon die Server von Wikileaks auf politischen Druck hin geschlossen hat. Und es ist vermutlich davon auszugehen, daß es Druck gegeben hat.

Rein rechtlich scheint es aber so zu sein das Wikileaks gegen die Nutzungsbedingungen verstossen hat. In dieser Mitteilung heist es:

There have been reports that a government inquiry prompted us not to serve WikiLeaks any longer. That is inaccurate.

There have also been reports that it was prompted by massive DDOS attacks. That too is inaccurate. There were indeed large-scale DDOS attacks, but they were successfully defended against.

Amazon Web Services (AWS) rents computer infrastructure on a self-service basis. AWS does not pre-screen its customers, but it does have terms of service that must be followed. WikiLeaks was not following them. There were several parts they were violating. For example, our terms of service state that “you represent and warrant that you own or otherwise control all of the rights to the content… that use of the content you supply does not violate this policy and will not cause injury to any person or entity.”

Einfach gesprochen: Du darfst einen Server bei uns betreiben wenn Du die Rechte an den Inhalten hat und aufpasst das du niemanden gefährdest. Das mit den fehlenden Rechten dürfte offensichtlich sein. Und man kann bei der Masse der Dokument auch nicht prüfen ob nicht in einem der Dokumente Personen genannt werden die jetzt in Gefahr sind. Kann man zum Beispiel hier nachlesen und wurden im November zum letzten mal geändert. (also vor dem aktuellen Ereigniss)

Insofern ist das Verhalten von Amazon einwandfrei.

3.12.10 Weitere Beiträge zu: WikiLeaks

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License