Jugendmedienschutz: Noch nicht verabschiedet und schon wirkungslos

Das die Implementierung der Jugendschutzfilter umgangen werden würde war ja schon klar. Das es allerdings so leicht sein würde hätte ich nicht gedacht. Alvar Freude zeigt die Richtung in die es geht. Ich glaube zwar nicht das der dort beschriebenen Ansatz komplett ist aber es wird nicht viel komplizierter sein.

Für Nichttechniker. Man nimmt einen x beliebigen Web Server setzt einen Proxy auf, wirft eine Datei darauf und trägt diesen Proxy in seinem Browser ein.

Zeitaufwand minimal und Kosten gleich Null  (mit einem kostenlosen Amazon Server)

Das war es mit dem Jugendschutz. Ich wette das solche Proxyserver innerhalb von Stunden an Schulen bekannt sein werden.

Wann hören unsere Politiker endlich auf Dinge zu machen von denen Sie überhaupt keine Ahnung haben oder fangen an mal ein klein wenig auf technische Experten zu höhren?

13.12.10 Weitere Beiträge zu: Jugendschutz

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License