Naturschutz pervers

Wir Menschen sind schon manchmal putzig. Da verwüsten wir ein Gebiet über Jahre hinweg mit Panzerketten. Die Natur verwandelt sich in eine offene Landschaft die überhaupt nichts mehr mit der "natürlichen" Waldlandschaft zu tuen hat die eigentlich in der Gegend wächst.

Der Mensch verschandelt also die Umwelt.

Nun wird der Übungsplatz aufgegeben und die Natur wächst wieder so wie sie es halt so tut in Bayern. Die offenen Freiflächen wachsen wieder zu und der Wald kommt wieder.

So weit so gut. Eigentlich. Aber nein - nicht in Deutschland genau gesagt in nicht in der Nähe von Augsburg

Denn die Landschaft die sich gebildet hat ist eine Heidelandschaft. Und die finden alle toll. Also wird der "Verbuschung" in einem "Sicherungs- und Erhaltungskonzeptes für die Freiflächen" entgegen gewirkt - zum Beispiel mit Schafen.

Anstatt der Natur ihren natürlichen Lauf zu lassen geben wir Geld aus eine menschengeschaffene Unnatürlichkeit zu bewahren.

Natur ist das was wir schön finden aber nicht das was eh da wäre.

Wie wäre es den Platz als Übungsplatz für Privatpanzerfahrer freizugeben? Die suchen vielleicht noch so ein Gelände. Dann würde es auch wieder das natürliche Dröhnen von Dieselmotoren geben das ja diese schöne Heidelandschaft erzeugt hat.

Wofür wir noch alles Geld übrig haben.

11.12.11 Weitere Beiträge zu: Naturschutz

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License