Virenschutz dank der Vorratsdatenspeicherung

Eigentlich werden ja immer die schweren Hämmer für die Notwendigkeit der Vorratsdatenspeicherung ausgepackt. Internationaler Terrorismus, Kinderpornographie oder nationale Sicherheit. Es hat zwar noch nie etwas gebracht aber man muss es nur immer wieder wiederhohlen dann werden es schon alle glauben.

Es scheint aber so zu sein das sich mal wieder bewahrheitet das Daten, die man "schon mal hat" ganz schnell auch für andere Probleme genutzt werden.

Zum Beispiel zum Virenschutz.

Da bekommt die deutsche Polizei mal eine Liste von PCs die über einen Virus teil eines Botnets sind und schwups - da fällt einem findigen Polizisten ein: Ach lass uns doch mal in den Daten nachschauen und die Besitzer dieser PCs ausfindig machen.

Toll nicht?

Aber wir können ja unseren Behörden trauen. Diese Daten werden natürlich nur für die Zwecke verwendet für die sie erhoben werden.

7.9.13 Weitere Beiträge zu:

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License