Ein Systembackup in Virtualbox restaurieren

Ziel war es das Backup eines Servers in einer virtuellen Umgebung auf Virtualbox zu klonen.

Die Schritte waren dabei:

  • Definition einer Virtualbox Umgebung mit einem Debian ISO Image zum booten
  • Mounten der virtuellen Festplatte auf dem Hostsystem und kopieren des Archivs
  • Booten der Virtualbox in den Rescue Modus und anpassen der Boot Konfiguration
  • Neustart

Mounten einer virtuellen Festplatte unter Debian

Diese Beschreibung hat die richtigen Tipps gegeben

  sudo apt-get install qemu-kvm
  sudo modprobe nbd
  sudo qemu-nbd -c /dev/nbd0 ../VirtualBox\ VMs/prod/prod.vdi 
  sudo fdisk /dev/nbd0  # Eine neue Festplatte einrichten
  sudo mkfs -t ext3 /dev/nbd0p1  # Ein Dateisystem erstellen 
  sudo mount /dev/nbd0p1 /mnt
  cd /mnt
  sudo tar xzvf /home/hbauer/Debian.tar.gz 

Jetzt haben wir eine Festplatte mit dem Inhalt des Server die aber leider noch nicht booten kann.

Booten mit Rescue System und Festplatte anpassen

Mit dem Debian Image als CD und der gerade befüllten Festplatten booten

In der fstab waren bei mir die verschiedenen Partition auf dem Produktivserver eingerichtet. Da das Backup alles auf einer Partition hat musste ich das umstellen.

Deshalb

grub-setup /dev/sda
grup-install /dev/sda
vi /etc/fstab    # und /dev/sda eintragen
update-grub

und neu starten ohne ISO Image.

Diese Verfahren müsste angepasst dann auch funktionieren wenn man aus dem Backup heraus einen nackten Server wieder restaurieren müsste.

1.11.15 Weitere Beiträge zu: Debian Backup

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License