Donald Trump: Er macht wenig Hoffnung

Viele Politiker reden sich ja noch einm, dass man dem gewählten Präsidenten ja erst einmal eine Chance geben müssen. Aus meiner Sicht ist hier eher das Prinzip Hoffnung statt Realismus am Werk.

Wie es sich mit der Trennung von Amt und Geschäften auf sich hat kann man schon an zwei Beispielen erkennen.

Da wird mal eben die Geschäftsführerin seiner Geschäfte und Tochter zu einem politischen Treffen hinzugenommen und das ganze wird auch noch offiziell an die Presse gegeben. Ein klares Zeichen:

Seht her, wenn meine Tochter bei Euch Geschäfte machen möchte dann seit lieber nett zur Ihr.

Und das ganze wird noch weiterentwickelt in dem man das diplomatische Chor zu einer Vertriebsveranstaltung im neuen Hotel in Washington einlädt

“Why wouldn’t I stay at his hotel blocks from the White House, so I can tell the new president, ‘I love your new hotel!’ Isn’t it rude to come to his city and say, ‘I am staying at your competitor?’ ” said one Asian diplomat.

Donald Trump verliert wirklich keine Zeit die ersten Aufhänger für eine Amtsenthebungsverfahren zu setzen.

20.11.16 Weitere Beiträge zu: USA Demokratie thisisnotnormal

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License