Basisinstallation eines NAS4Free Servers

So nachdem diese Bauteile alle da waren ging es auf der Basis dieser Beschreibung dann los.

Diesen Text bitte mit Vorsicht nutzen. Ich bin kein NAS4Free Experte sondern dokumentiere hier nur meine eigenen Erfahrungen.

Zuerst mal den Hauptspeicher aufrüsten. Wie man das macht ist in diesem Video ganz gut zu sehen.

Für die weiteren Schritte wird noch die Ultimate Boot CD von hier gebraucht. Da auf dieser auch Tests für den Hauptspeicher dabei sind erstmal von dieser CD booten und prüfen ob der Hauptspeicher ok ist.

Den Memtest86 habe ich die ganze Nacht durchlaufen lassen.

In der Zwischenzeit kann man schon damit beginnen die Festplatten in die Rahmen zu schrauben. Die Schrauben und der notwendige Imbussschlüssel sind recht praktisch in der Innenseite der Tür verschraubt. Ganz gut gemacht.

Am nächsten Tag dann mit WDIDLE das lästige Headparking der Festplatten einstellen. Aktuelle Diskussionen in den Foren sagen das man bei WD die Festplatten so eingestellt hat, das diese nach kurze Zeit den Festplattenkopf “parken” um Strom zu sparen. Dies ist bei Desktop PCs vielleicht sinnvoll aber bei einem Serverbetrieb sorgt dies für einen starken Verschleiß der Festplatten.

Ich habe die beschriebene Prozedur bei allen drei Platten durchlaufen lassen aber bei keiner musste die Einstellungen verändert werden.

Als nächstes stand ein kleiner Stresstest der Festplatten an. Alle drei Festplatten sollten einmal komplett mit Nullen beschrieben werden. Wieder von der Ulimate Boot CD booten und Partition Magic starten.

Dieser Prozess hat bei mir ungefähr 8 Stunden gedauert.

alternat-txt

alternat-txt

Parallel kann man dann die NAS4Free Software CD laden und unter Linux mit dd auf einen USB Stick kopieren. Das sollte nicht der USB Stick sein auf dem man NAS4Free später installieren möchte sondern ein temporäres Installationsmedium.

Wo ist mein USB Stick?

#dmesg
scsi 14:0:0:0: Direct-Access              USB DISK 2.0     PMAP PQ: 0 ANSI: 0 CCS
[319713.351240] sd 14:0:0:0: Attached scsi generic sg2 type 0
[319714.602801] sd 14:0:0:0: [sdb] 3913728 512-byte logical blocks: (2.00 GB/1.86 GiB)
[319714.603755] sd 14:0:0:0: [sdb] Write Protect is off
[319714.603760] sd 14:0:0:0: [sdb] Mode Sense: 23 00 00 00
[319714.604492] sd 14:0:0:0: [sdb] No Caching mode page found
[319714.604497] sd 14:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
[319714.609513] sd 14:0:0:0: [sdb] No Caching mode page found
[319714.609521] sd 14:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
[319714.633739]  sdb: sdb1

und nun das Schreiben. ACHTUNG BITTE WIRKLICH PRÜFEN OB DAS DEVICE STIMMT!!!!

sudo dd if=NAS4Free-x64-LiveUSB-9.2.0.1.972.img of=/dev/sdb bs=16k
[sudo] password for hbauer: 
16512+0 records in
16512+0 records out
270532608 bytes (271 MB) copied, 57,503 s, 4,7 MB/s

So nun den USB Stick zur Installation und den anderen 8GB USB Stick in den Server und booten.

NAS4Free Installation

9 für die Installation

NAS4Free Installation

1 für Embedded

NAS4Free Installation

OK

NAS4Free Installation

OK

NAS4Free Installation

Den grossen USB Stick wählen auf dem NAS4Free installiert werden soll

NAS4Free Installation

Enter

NAS4Free Installation

Reboot

NAS4Free Installation

Nach dem Neustart dann die IP Adresse einrichten

NAS4Free Installation

Enter

NAS4Free Installation

Fertig. Der NAS4Free Server ist installiert und man kann auf die Weboberfläche zugreifen

Jetzt beginnt der spannende Teil. In den nächsten Tagen werde ich dann mal die ersten Shares einrichten.

NAS4Free Installation

15.9.14 Weitere Beiträge zu: NAS4Free

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License