Beiträge zu “WikiLeaks”

Der Fall Assange: konstruierte und manipulierte Beweise

Vor fast 10 Jahren habe ich zu den damaligen Reaktionen der USA auf die Enthüllungen von Wikileaks geschrieben. Insbesondere eine Meinung zu der Hauptperson Assange geäussert. Ich würde das wahrscheinlich heute nicht mehr so schreiben. Ich glaube aber immer noch das die Arbeitsweise von Wikileaks nicht korrekt ist.

Wenn aber jetzt ein Uno-Sonderberichterstatter für Folter von einem

mörderisches System

bei der illegalen Verfolgung von Julian Assange spricht das stimmt mich das mehr als nachdenklich.

Hier ein kleiner Auszug aus einem sehr lesenswerten Artikel

England verweigert Julian Assange den Kontakt zu seinen Anwälten in den USA, wo ein geheimes Verfahren gegen ihn läuft. Auch seine britische Anwältin beklagt sich, dass sie nicht einmal genügend Zugang zu ihm hat, um die Gerichts­eingaben und Beweis­mittel mit ihm durchzugehen. Bis im Oktober durfte er kein einziges Dokument seiner Rechts­akten in seiner Zelle haben. Man hat ihm das Grund­recht verweigert, seine Verteidigung vorzubereiten, wie es die Europäische Menschen­rechts­konvention verlangt. Hinzu kommt die fast vollständige Isolationshaft, die völlig unverhältnis­mässige Haftstrafe wegen Kautions­verstosses. Sobald er die Zelle verliess, wurden die Korridore leer geräumt, um jeden Kontakt mit anderen Insassen zu vermeiden.

Ein weiterer Beleg das wir nicht aufhören dürfen für unsere Rechte einzustehen und die staatlichen Organe zu kontrollieren.

2.2.20
Weitere Beiträge zu: WikiLeaks   Kontrolle  

Bald werde ich auch WikiLeaks-Unterstützer: Versuche von Geheimjustiz

Ich bin ja bisher kein Freund von Wikileaks.  Aber bald werde ich es. Man stelle sich mal vor das ein Gericht ein Firma verurteilt Daten von Benutzern herauszugeben und dann auch noch das Urteil selbst zur Geheimsache erklärt.

Das bringt uns ja nahe an eine geheime Staatspolizei. Natürlich muss es rechtens sein das in Fällen von schweren Straftaten ein Richter einem Unternehmen die Herausgabe von Daten anordnen kann. Aber das geht ja wohl zu weit.

Man hat entgegen ersten Annahmen noch nicht einmal einen Paragraphen gefunden wegen dessen sich Wikileaks strafbar gemacht hat (einem Irrtum dem ich auch früher aufgesessen bin) und dann sollen dänische Parlamentsabgeordnete noch nicht mal darüber informiert werden??

Da stimme ich dem guten Herrn                      Assange mal voll zu

If the Iranian government was to attempt to coercively obtain this information from journalists and activists of foreign nations, human rights groups around the world would speak out

Traurig nur das in Deutschland anscheinend Beschlüsse zur Herausgabe von Nutzungsdaten nicht geheim sind, aber wohl manchmal sehr großzügig nach gekommen werden. (z.B. hier)

10.1.11
Weitere Beiträge zu: WikiLeaks  

Wikileaks: Nicht jeder David muss gegen Goliath gewinnen

201112-david-goliath.jpgAuch wenn ich mir noch nicht sicher bin wie ich die Aktivitäten von Wikileaks beurteilen soll finde ich die momententane Empörung über die Massnahmen gegen Wikileaks schon etwas naiv.

Mal bildlich gesprochen. Ich kann einem Boxer einmal eine Ohrfeige geben. Da wird er vielleicht noch sagen. "Ach lass mal den Kleinen". Wenn ich aber noch mal zuhaue dann sollte ich auf das Echo vorbereitet sein. Für die Amerikaner ist das Veröffentlichen von klassifiziertem Material zweifelsohne eine illegale Aktivität. Deswegen habe die Vereinigten Staaten dies Wikileaks auch mitgeteilt. In dem Brief steht drin: Was ihr macht ist strafbar. Das gilt übrigens für fast alle Nationen. Der Schutz von geheimen Informationen ist noch keine Zensur.

Jetzt freuen sich natürlich viele das man dem "Info-Robin-Hood" der Neuzeit nicht beikommt. Aber: das Firmen wie Paypall, Amazon und andere in ihren AGBs drin stehen haben. "Darf nicht zu kriminiellen Zwecken benutzt werden" führt doch natürlich zu einem Ausschluss. Man legt sich auch ungern mit seiner eigenen Regierung an, wenn die grad weltweit blamiert ist. Da gibt es eine sehr niedrige Toleranzschwelle.

Das es Denial of Services Angriffe gibt ist doch auch zu erwarten. Assange hat ja nicht nur den USA vor das Schienbein getreten sondern fast allen Ländern. Fast alle Staatschefs sind sickig. Da kommt schon was zusammen an stattlichen Gegnern. Und manche dieser Staatschefs haben ein gestörtes Verhältnis zu den Menschenrechten.

Wundert mich eh das er noch nicht gefunden worden ist. Assange sollte besser heim nach Australien gehen und um Schutz bitten. Ich würde momentan keine Wetten auf Wikileaks setzen. Ich glaube Assange hat den Bogen überspannt

4.12.10
Weitere Beiträge zu: WikiLeaks  

Da hat Wikileaks wohl das Kleingedruckte bei Amazon AWS nicht gelesen

Es hat ja einige Gerüchte und Vermutungen gegeben das Amazon die Server von Wikileaks auf politischen Druck hin geschlossen hat. Und es ist vermutlich davon auszugehen, daß es Druck gegeben hat.

Rein rechtlich scheint es aber so zu sein das Wikileaks gegen die Nutzungsbedingungen verstossen hat. In dieser Mitteilung heist es:

There have been reports that a government inquiry prompted us not to serve WikiLeaks any longer. That is inaccurate.

There have also been reports that it was prompted by massive DDOS attacks. That too is inaccurate. There were indeed large-scale DDOS attacks, but they were successfully defended against.

Amazon Web Services (AWS) rents computer infrastructure on a self-service basis. AWS does not pre-screen its customers, but it does have terms of service that must be followed. WikiLeaks was not following them. There were several parts they were violating. For example, our terms of service state that “you represent and warrant that you own or otherwise control all of the rights to the content… that use of the content you supply does not violate this policy and will not cause injury to any person or entity.”

Einfach gesprochen: Du darfst einen Server bei uns betreiben wenn Du die Rechte an den Inhalten hat und aufpasst das du niemanden gefährdest. Das mit den fehlenden Rechten dürfte offensichtlich sein. Und man kann bei der Masse der Dokument auch nicht prüfen ob nicht in einem der Dokumente Personen genannt werden die jetzt in Gefahr sind. Kann man zum Beispiel hier nachlesen und wurden im November zum letzten mal geändert. (also vor dem aktuellen Ereigniss)

Insofern ist das Verhalten von Amazon einwandfrei.

3.12.10
Weitere Beiträge zu: WikiLeaks  

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License