Beiträge zu “epostbrief”

CCC-Kongreß: Bullshit made in Germany

Diese Session ist  "Pflicht" für alle die sich immer gefragt haben was es mit De-Mail und anderen technischen Erfindungen der deutschen Regierung auf sich hat.

Keine Angst es wird nur ganz kurz etwas technischer und diese Session ist ein ausgeprochen erheiternder und sachkundiger Vortrag der meine bisherige Auffassung noch einmal bestätigt.

Einige Highlights die ich voher auch nicht kannte.

  • Juristische Lösungen für technische Probleme: "Übersenden zur Entschlüsselung ist kein Übermittel"

das Senden von Sozialdaten durch eine De-Mail-Nachricht an die jeweiligen akkreditierten Diensteanbieter - zur kurzfristigen automatisierten Entschlüsselung zum Zweck der Überprüfung auf Schadsoftware und zum Zweck der Weiterleitung an den Adressaten der De-Mail-Nachricht - ist kein Übermitteln,

  • zu Beratern und vertraglichen Beziehungen bei der Entstehung der gesetzlichen Grundlagen
  • Zu Hintergründen der Netzwerkinfrastruktur und den weltweiten physikalischen Verbindungen im Internet

201312-bullshit-made-in-germany.png

29.12.13
Weitere Beiträge zu: epostbrief   DeMail   30C3  

E-Postbrief: Gericht untersagt Werbung zu "Verbindlichkeit"

Langsam wird es wohl doch eng für die vielbeworbenen E-Post /DE Mail Dienste. Die Aussagen "so sicher und verbindlich wie der Brief" sind DAS wesentliche Kernelement der Werbung für den E-Postbrief.

"Leider" hat das Landgericht Bonn diese Form von Werbung als "unwahr" bezeichnet und untersagt. Bleibt also langsam nicht mehr viel übrig von diesem "Service". Mal sehen ob das in der Berufung anders entschieden wird.

201108-epost-werbung-unwahr.png.

15.8.11
Weitere Beiträge zu: epostbrief  

Sicherheit beim E-Postbrief: Popcorn kaufen und zurücklehnen.

Im Juli hatte ich über meine Einschätzungen zur Sicherheit von E-Postbrief geschrieben. Leider werden die Bedenken auch auf dem diesjährigen Treffen des Chaos Computer Clubs geteilt. (z.B. hier)

Der Blick in die an manchen Stellen mit reichlich Hackerironie geschärfte Glaskugel verriet den Datenreisenden zudem, dass ihnen im kommenden Jahr sowohl der E-Postbrief als auch die De-Mail "Sicherheits-Albträume" bereiten dürften. Bei letzterer habe sich die Bundesregierung bereits gegen den Vorschlag des Bundesrats gewandt, eine "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung" schon auf Anbieterebene vorzuschreiben. Da brauche man sich nur noch mit Popcorn bewaffnen und könne dann in aller Ruhe dem sich entfaltenden Ungemach zusehen, unkte Riegers Kollege "Ron". Das Desaster sei bei beiden Diensten vorprogrammiert.

Bitte wiederhohlen. Sicher ist es nur, wenn etwas mit meinem nur mir bekannten privaten Schlüssel verschlüsselt worden ist. Alles andere ist Postkarte.

31.12.10
Weitere Beiträge zu: epostbrief  

E-Postbrief der deutschen Post: nicht nur unsicherer sondern auch langsamer

201009-schnecke.jpgmit dem neuen beworbenen Epost Brief habe ich ja meine Zweifel wer das wirklich braucht. Aber nicht nur das ganze unsicherer als ein normal Brief ist - nein er ist im Vergleich zum normalen Brief auch noch langsamer.

Hier steht das:

Da unsere Druckzentren von montags bis freitags arbeiten, können freitags nach 18:00 Uhr verschickte E-POSTBRIEFE mit klassischer Zustellung erst am Montag ausgedruckt und auf den Weg gebracht werden. Sie erreichen dann am Dienstag ihre Empfänger.

hm. Wenn ich Ihn ausdrucke und am Freitag abend / Samstag in die Post werfe sollte er am Montag ankommen. Aber dafür gibt sich die Post ja richtig kundenorientiert:

Um uns schon heute einen Überblick über den bestehenden Bedarf zu verschaffen, sind wir sehr an Ihrer Meinung interessiert:

Sollen E-POSTBRIEFE mit klassischer Zustellung auch montags ausgeliefert werden?

Geben Sie uns hierzu kurz Ihr Feedback – telefonisch unter 0228 92399329

Eigentlich macht man doch solche Marktuntersuchungen bevor man ein neues Produkt einführt. (Habe grad mal testweise da angerufen. Die nette Dame wusste gar nicht das es diese Umfrage gibt. Sie hat das mal so aufgenommen und gibt das weiter- jaja...)

Foto by:  el_tommo / CC BY-SA 2.0 

6.9.10
Weitere Beiträge zu: epostbrief  

E-Postbrief der deutschen Post - nicht so sicher wie ein echter Brief

Also wie schon bei ELENA wird auch bei der Post mit dem Punkt Sicherheit "ein wenig" ungenau umgegangen.

Aus den AGBs

9.1 Grundsätzlich werden alle E-POSTBRIEFE verschlüsselt verschickt (Portalverschlüsselung), d. h. die elektronischen Nachrichten werden innerhalb einer gesicherten Leitung transportiert. Die Verbindungsstrecke vom Anwender zum E-POSTBRIEF System ist verschlüsselt. Auch die Ablage erfolgt verschlüsselt. Absender und Empfänger können somit sicher sein, dass der Schriftwechsel nicht von unberechtigten Dritten eingesehen oder gar verändert werden kann.

Irgendwo auf dem Weg muss dann doch die Nachricht entschlüsselt werden. Wie sonst könnte man
dies machen?

9.3 Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Deutsche Post AG mit dem E-POSTBRIEF zum Telekommunikationsdiensteanbieter wird und somit den speziellen gesetzlichen Vorgaben, z. B. des TKG und TKÜV, unterliegt. Folglich ist sie im Rahmen der engen gesetzlichen Vorgaben zur Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zur Herausgabe einer Nachricht – ggf. unverschlüsselt – vor allem an Verfassungsschutzbehörden verpflichtet.

Also was denn nun? Wenn ich die Post mal als einen unberechtigten Dritten auffasse. Die Post ist in Ihren AGBs schon verdächtig ungenau. Ein unberechtigter Dritter (nämlich die Post) kann die Mail einsehen

23.7.10
Weitere Beiträge zu: epostbrief   DeMail   Datenschutz  

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License