Beiträge zu “hebammen”

Die Emanzipation ist abgeschlossen.

zu mindestens wenn ich Heidi Kabel richtig interpretiere

Die Emanzipation ist erst dann vollendet, wenn auch einmal eine total unfähige Frau in eine verantwortliche Position aufgerückt ist.

Wenn ich mir die heutige Zusammensetzung unserer Regierung so anschaue dann finde ich, das haben wir geschafft.

Und wenn ich mir dann noch überlege, dass wir Frauen in der Regierung haben die ein so substantielles Ereignis wie die Geburt vollkommen aus der Hand der Betroffenen in die Hände von “Unbeteiligten” überlassen dann hat Heidi Kabel wirklich recht.

Wie kann es sein, das wir es heute zulassen das eine Frau nicht mehr über den Ort der Geburt bestimmen kann?

Für viele Frauen stellt sich nun besonders drängend eine Frage: Kann ich mein Selbstbestimmungsrecht wahrnehmen und mich gegen diese Vorgaben für eine Hausgeburt entscheiden? Ja, natürlich. Allerdings wird diese Frau dann allein entbinden müssen. Eine Hebamme verstößt damit in jedem Fall gegen ihre vertraglichen Pflichten. Auch eine Privatleistung ist nicht der Ausweg. Denn die Hebamme darf eine Geburt nicht privat abrechnen. Sie verstößt damit, richtig (!) gegen ihre vertraglichen Pflichten.

Frauen kämpfen nicht mehr für Ihre Rechte. Sie sind zufrieden.

Aber wehe es kommt mal wieder ein Politiker der einer Dame zu tief in das Dekolte. Das gibt einen Aufschrei.

PS. Das ist übrigens der Raum in einem Geburtshaus in dem meine Kinder geboren wurden.

7.12.15
Weitere Beiträge zu: hebammen   geburt   emanzipation  

Familien in Not - Wo bleibt der #Aufschrei

Es muss wohl erst ein Kind auf dem Standstreifen sterben bevor es hier in Deutschland einen Aufschrei der Familien gibt.

Liebe Männer: Ihr solltet echt mal anfangen Euch für dieses Thema zu interessieren. Wenn Eure Frau in den Wehen liegt und nicht gebären darf weil keine Hebamme da ist … Ich sag Euch, das möchtet Ihr nicht erleben.

Hebammen in Notes

11.7.15
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Wo bleibt der #Aufschrei

Also manchmal verstehe ich Frauen ja nicht. Nein ich meine nicht im täglichen Miteinander, sondern generell.

Da fühlt sich eine Frau von einem älteren Herrn belästigt und ein #Aufschrei geht durch Deutschland. Man bekommt den Eindruck, das wir in einer Gesellschaft leben in der ständig alle Frauen von allen Männern angegrabscht werden.

Aber wenn die Frauen wirklich in Ihren elementaren Rechten bei der Auswahl der Hebammen und damit bei einem der wichtigsten Ereignisse der Menschheit (Geburt) behindert werden, da passiert: NICHTS.

AUFWACHEN!!!! Sonst werdet Ihr oder Eure Kinder mal die Geburt auf dem Seitenstreifen erfahren.

Diese Online Petition ist eine Möglichkeit. Wenn Ihr schon nicht mal #aufschrei(t)

Wo bleibt der Aufschrei

22.6.15
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Herr Gröhe scheitert zum Glück erst mal mit seiner "Hebammenrettung"

im Bundesrat

Der Bundesrat unterstützt das Anliegen der Bundesregierung, eine dauerhafte und tragfähige Lösung zur Sicherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung der Versicherten durch freiberuflich tätige Hebammen zu finden. Der Bundesrat hegt jedoch Zweifel daran, dass der in einem neuen § 134a Absatz 5 SGB V vorgesehene begrenzte Ausschluss der Regressforderungen der Kranken- und Pflegekassen tatsächlich dazu geeignet ist, die Berufshaftpflichtversicherung für freiberuflich tätige Hebammen bezahlbar zu machen und die Angebotsseite des Versicherungsmarktes nachhaltig zu beleben

und ….

Daher verweist der Bundesrat auf seine in der 924. Sitzung am 11. Juli 2014 gefasste Entschließung (vgl. BR-Drucksache 265/14 (Beschluss)) und hält an der darin formulierten Bitte an die Bundesregierung fest, aa) eine Versicherungslösung für Haftpflichtschäden bei der Geburtshilfe durch Hebammen zu entwickeln, die unter anderem durch eine breite Einbeziehung sowie gegebenenfalls einer öffentlich-rechtlichen Absicherung der Risiken der derzeitigen Prämiendynamik entgegenwirkt und eine zusätzliche Belastung der Beitragszahler zur gesetzlichen und privaten Krankenversicherung vermeidet

17.2.15
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Ein rotes Tuch für die Hebammen

in der Diskussion um die Versicherung geht es nicht weiter. Und wöchentlich schließen weitere Geburtsstationen

alternat-txt

25.10.14
Weitere Beiträge zu: hebammen  

HebammenUnterstützung.de

Falls Ihr gerade eh ein neuen Pullover, Hoody oder ein T-Shirt kaufen wollt.

Hier könnt Ihr auch die Aktionen der Hebammen unterstützen.

Meine Frau konnte mich grad noch abhalten meinen Kapuzenpullover mit dem Spruch zur Dammnaht zu verzieren

Hebammen Unterstützung

12.6.14
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Mal ein guter Bericht zur Hebammenproblematik im WDR

Liebe Tagesschau so sollte ein ausgewogener und angemessener Bericht zu Problematik der Hebammen aussehen.

Es geht nicht nur um die Hebammen in Geburtshäusern. Es geht vor allem auch um Geburten in Krankenhäusern.

WDR Markt Hebammen

27.3.14
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Was für eine gequirlte K***cke bei der Tagesschau

es tut mir leid aber da fällt mir echt nichts mehr ein. So eine üble Form von Falschmeldung ist ja wohl das Allerletzte. Und das noch von einer Frau.

Was hat diese “Dame” da von sich gegeben:

Es betrifft nur die freiberuflichen die auch Geburtshilfe machen nicht solche die sich nur auf Vor- oder Nachsorge spezialisiert haben. Und die freiberuflichen Hebammen sind in der Regel für Hausgeburten oder in Geburtshäusern zuständig. Wenn man das mal in Zahlen betrachtet ist es so das es etwa 18000 Hebammen in Deutschland gibt und betroffen von diesem Problem sind jetzt etwas nur 400. Anders ausgedrückt es betrifft Geburten in Geburtshäusern und Hausgeburten aber nicht Geburten in Kliniken.

Was für ein Blödsinn liebe Tagesschau. Wenn ich nur 4 Minuten im Internet schaue weiß ich das das kompletter Blödsinn ist.

Das Video war heute morgen noch verfügbar ist aber inzwischen aus dem Netz genommen. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Tagesthemen Hebammen Desinformation

22.3.14
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Was sollten die Hebammen mit den AKWs gemeinsam haben?

Das der Staat die volle Haftpflicht für die Versicherungen übernimmt. Das macht der Staat nämlich bei einem GAU auch. Für einen solchen Fall sind die AKW Betreiber nämlich völlig unterversichert.

201403-akw-hebammen.pngDann müssten wir demnächst auch nicht die Schwangeren mit dem Heli ins Krankenhaus fliegen

Die Sana-Klinik und Vertreter der Ersatzkassen haben am Freitag an der Oldenburger Sana-Klinik ihr neues Sicherheitskonzept für die Geburtshilfe in Ostholstein vorgestellt. Danach sollen Schwangere nach der Schließung der Geburtsstation in Oldenburg notfalls aus dem Kreisnorden per Hubschrauber nach Eutin geflogen werden.

9.3.14
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Wo bleibt der Hebammen #Aufschrei?

Vielleicht kann mir das mal einer erklären. Da schreibt eine Reporterin über einen grabelnden Politiker und in der Republik geht ein multimedialer #Aufschrei durch das Land.

Ein Jahr später nimmt man den Frauen (und Männer) die adequate Betreuung in der Schwangerschaft weg und nix passiert.

Wo ist Frau Alice Schwarzer? Zu busy mit den Steuern oder ist Ihr das Thema Kinderbekommen zu unbekannt?

Verstehe ich nicht.

4.3.14
Weitere Beiträge zu: Aufschrei   hebammen  

Berufshaftpflicht Hebammen - auch die Krankenhäuser sind betroffen

Noch mal ein Nachbrenner zum Thema "Versicherungen für Hebammen" und alle die denken

Das betrifft mich nicht ich geh eh ins Krankenhaus.

Das betrifft Euch genauso. Denn auch für die Krankenhäuser gilt daselbe Problem

Bis zu 40 000 Euro kostet derzeit der Haftpflichtschutz, vor zehn Jahren waren es im Schnitt weniger als 10 000 Euro. Ähnlich ergeht es den Krankenhäusern, die für ihre angestellten Ärzte eine Haftpflichtversicherung abschließen müssen. Wie bei den Hebammen verabschieden sich auch hier immer mehr Versicherungen aus dem Geschäft.

Und die Krankenhäuser reagieren wie die Hebammen. Sie steigen aus:

Dies ist einer der Gründe, weshalb die Zahl der Krankenhäuser mit Geburtshilfeabteilung sinkt. Seit 1991 hat sie sich nahezu halbiert.

Weniger Geburtshilfeabteilungen bedeutet weitere Fahrten.

Also egal ob Hebamme oder Krankenhaus. Wir sollten hier dringend den Druck aufrechterhalten. Sonst

201403-BhjclFGIcAAja4h.png

3.3.14
Weitere Beiträge zu: hebammen   Gesundheit  

Warum die ganze Aufregung um die Hebammen?

An dieser Stelle hatte ich ja schon mal zu dem Thema Hebammen geschrieben. Damals ging es nur im die Höhe der Versicherungsbeiträge. Eigentlich sollten die Zuschüsse höher ausfallen und alles wäre gut gewesen.

Jetzt aber scheint das Aus zu drohen 

Ab dem Sommer 2015 haben freiberuflich tätige Hebammen in Deutschland keine Haftpflichtversicherung mehr. Für die Hebammen bedeutet dies das berufliche Aus, denn ohne Versicherung dürfen sie nicht arbeiten.

Was heist das?

Rein sachlich gesehen:

  • Geburten werden teurer
  • Werdene Mütter bekommen eine schlechtere Betreuung

Was kann das für einen werdenen Vater bedeuten?

  • Deine Frau muss weit fahren um eine Vor- und Nachbetreuung zu bekommen. Bei ersten Kind vielleicht noch machbar - aber beim zweiten?
  • Es wird in manchen Bereichen schwer bis unmöglich Geburtsvorbereitungskurse zu bekommen. Du denkst vielleicht: puh - keinen Hechelkurs aber da wird etwas wichtiges fehlen.
  • Du und Deine Frau haben keinen durchgehenden Berater mehr über den gesamten Zeitraum hinweg.
  • Es ist dem Zufall überlassen wer Deiner Frau (und Dir) in den entscheidenen Momenten zur Seite steht.

Was heist das für die Gesellschaft? Weniger Kinder

Wir machen uns zwar immer mehr Gedanken über die sinnvolle Betreuung der Kinder die da sind. Aber den Frauen zu helfen diese Kinder in einem möglichst stressfreien Prozeß auf die Welt zu bringen - diese Frage lassen wir einfach links liegen.

Und dabei wird noch nicht mal gespart - nein es wird sogar teurer.

Liebe Männer, glaubt mir - es macht einen entscheidenen Unterschied ob man neben seiner gebährenden Frau mit einer bekannten und vertrauten Beraterin steht oder nicht.

Ihr solltet Euch für Euch selbst und eurer Kinder hier einmischen.

201402-hebammen-versicherungen.png

18.2.14
Weitere Beiträge zu: hebammen  

Freie Hebammen - Ein Berufsstand in Gefahr

Ok, ein Thema das für diesen Blog recht "untypisch" ist. Ich hätte auch nicht gedacht, daß ich Bild.de mal loben würde ein ernstes Thema richtig aufgegriffen zu haben.

Es geht um freie Hebammen.

Die meisten gehen zum Kinder kriegen einfach ins Krankenhaus. Das mag in einigen Fällen medizinisch notwendig sein aber für die große Masse eigentlich nicht. Kinderkriegen ist keine Krankheit ;-)

Was die meisten nicht kennen ist die Möglichkeit sich während der Schwangerschaft von einer Hebamme begleiten zu lassen und diese dann auch im Fall der Fälle dabei zu haben. (Ich finde es immer wieder erstaunlich wieviel wert Frauen auf Ihren Frauenarzt legen und dann bei einem der wichtigsten Momenten von einer "Zufallsbekanntschaft" betreut zu werden.

Nicht das ich eine Wahl gehabt hätte, denn mit einer schwangeren Frau diskutiert man nicht, wenn diese sich für den Geburtsort entschieden hat. Aber meine lieben zukünftigen Väter: So von Mann zu Mann - Es ist wirklich entspannend wenn Mann die Hebamme schon durch die Schwangerschaftszeit kennengelernt hat und nicht "mittendrin" den Gerburtscoach wechseln muss nur weil die Schicht im Kraunkenhaus zu Ende geht.

Leider müssen die freien Hebammen inzwischen laut Gesetz Versicherungsprämien zahlen, die ein wirtschaftliches Business nicht mehr ermöglichen.

Also wenn Ihr gerade vor der Entscheidung steht, versucht die Möglichkeit einer freien Hebamme zu nehmen so lange es noch geht.

PS. Die hier erwähnte Ulrike kenne ich. Meine Frau und Ich hatten das Privileg Ulrike bei beiden Geburten an unsere Seite gehabt zu haben.

201103-hebammen.png

23.3.11
Weitere Beiträge zu: Kinder   hebammen  

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License