Beiträge zu “Finanzpolitik”

KiTa Streik: Wir haben Geld - nur nicht für Kinder

Unsere Kindergärtner wollen wieder streiken.

Und eigentlich liegt da grad eine Millardensumme aus dem Betreuungsgeld rum.

Aber das wäre natürlich zu naiv anzunehmen das das Geld, mit dem eigentlich die Situation von Kinder verbessert werden sollte, jetzt für Kinder ausgeben wird.

Bin mal gespannt wie die öffentlichen Arbeitgeber wieder sagen wollen das sie kein Geld hätten.

Da werden die Kinder wohl noch viele Schatztruhen suchen müssen

Kindergarten Schatz
3.9.15
Weitere Beiträge zu: Kinder   Finanzpolitik  

KiTa Streik: Wir haben Geld - nur nicht für Kinder

Unsere Kindergärtner streiken zur Zeit und der weniger wichtige Teil der Bevölkerung (die die Kinder erziehen und nicht in Rente sind) regt sich auf.

Die Kindergärtner wollen mehr Geld und eine bessere Einstufung. Wenn ich mir unsere Erfahrungen anschaue zu recht.

Und natürlich sagen die öffentlichen Arbeitgeber das sie kein Geld hätten.

Das ist in dieser Form gelogen.

Richtig ist: Wir haben kein Geld für die Kindererziehung weil uns andere Sachen (wie z.B. die Unterstützung der Ukraine mit 200 Mio) wichtiger ist.

Diese Priorisierung kann man treffen, aber dann sollte man den Mumm haben das zuzugeben.

1.6.15
Weitere Beiträge zu: Kinder   Finanzpolitik  

Warum regt sich eigentlich niemand auf?

Ist diese Studie der Bundesbank falsch oder haben unsere Politker einfach Angst? Die deutschen Bürger haben durch Verzicht ein geringeres Vermögen als andere Staatsbürger und sollen jetzt für andere Staaten bezahlen?

Da fehlt mir langsam das Verständnis.

201303-einkommensverteilung-europa.png

 

23.3.13
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Schuldenerlass für die Bundesrepublik

Vielleicht sollten wir in Deutschland in Bezug auf die Entschuldung von Griechenland und anderen südeuropäischen Staaten etwas mehr Bescheidenheit an den Tag legen. Was die meisten und ich bis vor kurzem auch nicht wusste: Auch wir Deutschen sind schon mal in den Genuss einer solchen Maßnahme gekommen. Vor ziemlich genau 50 Jahren.

Nach dem Krieg wurden der jungen Bundesrepublik bei der Londoner Schuldenkonferenz schon mal 60% Ihrer Schulden erlassen. Ohne diesen Schuldenschnitt hätte es ein Wirtschaftswunder gar nicht gegeben.


 

7.3.13
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Liebe Bundesregierung, bitte 100 mal an die Tafel schreiben: "Sparen bedeutet weniger Geld ausgeben"

und nicht einfach nur - das Geld ein Jahr später ausgeben. Man könnte es nicht besser erklären.

201211-sparen.png


 

10.11.12
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Deutsches Institut der Wirtschaft - heute hüh und morgen hot

Ich hatte mich ja schon 2010 gewundert, wie das DIW in seiner Studie von einer bedrohten Mittelschicht sprechen konnte. Damals war noch von einer "Polarisierung der Einkommen" die Rede. Verstanden habe ich das aus den Daten allerdings nicht.

Und jetzt oh wunder die Kehrtwendung:

Keine weitere Erhöhung der Einkommensungleichheit seit 2005

Warum war bitte nicht schon 2010 davon die Rede?

Verstehe ich nicht.

31.10.12
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik   Statistiken  

Wann hat dieser Staat genug Geld?

Selbst bei ansteigenden Steuerneinnahmen werden immer noch höhere Steuern verlangt. Weniger ausgeben ist wahrscheinlich unmöglich.

201210-steuereinnahmen-1.png201210-steuereinnahmen-2.png

2.10.12
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Liebe Bundesregierung, bitte 100 mal an die Tafel schreiben: "Sparen bedeutet weniger Geld ausgeben"

Nur so als Erinnerung an alle die sich davor fürchten das wir zuviel sparen. Davon sind wir nämlich weit entfernt. Unsere Schulden wachsen. (vom statistischen Bundesamt)

201206-sparen.png

25.6.12
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Warum zahlt der Steuerzahler eigentlich Kirchengehälter?

Hab ich erst vor kurzem auf einer Feier gelernt. In Deutschland werden trotz der schon gezahlten Kirchensteuer die Gehälter von Bischöfen und noch weiteren Kirchenvertretern vom Steuerzahler bezahlt. Und das ganze nicht zu knapp. In 2009 insgesamt 442 Millionen Euro.

Das heißt auch alle Muslime, Zeugen Jehovas und aus der Kirche ausgetretene dürfen die Führungsmannschaften der evangelischen und katholischen Kirche finanzieren. Toll was?

Putzig ist auch die Begründung aufgrund derer heutige Würdenträger eine Diskussion darüber überhaupt nicht verstehen können.

Die Begründung liegt in Enteignungen aus dem Jahre 1803.

Vielleicht sollte man mal hier über eine Modernisierung nachdenken.

13.5.12
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik   Kirche  

Armutsbericht 2011 - was mir aufgefallen ist

Nach den üblichen schwarz Malereien die mit der Veröffentlichung des Armutsbericht einhergegangen sind wollte ich mir mal die Details an sehen.

Zwei Fragen drängen sich mir auf. Zum einen: Was wäre eigentlich eine "akzeptable Quote"?

In den letzten sechs Jahren blieb die Armutsquote recht stabil - egal ob die Wirtschaft bergauf oder bergab ging. Die "sozialen Schere" die immer weiter auseinander geht kann ich hier nicht erkennen.

Viel interessanter fand ich die Aufteilung nach Bundesländern. Es wird zwar immer von der "schlechten Sozialpolitik" gesprochen aber so einfach scheint das nicht zu sein. Es gibt nämlich Bundesländer mit deutlich "unterdurchschnittlichen Niveau" wie Bayer und Baden-Württemberg. Und Länder in denen die Quote um 2% gesunken ist (z.B. Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen Anhalt) Brandenburg ist sogar 3% gesunken.

Andere Stadtstaaten wie Berlin oder Bremen verharren auf hohem Niveau und NRW steigt sogar.

Vielleicht sollte man mal fragen was denn die erfolgreichen Länder besser machen? Anscheinend sind es doch einzelnen Länder die es nicht schaffen besser zu werden.

201112-armutsbericht.png

22.12.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Die Reform(un)fähigkeit von Griechenland

Na also das finde ich jetzt langsam sehr bedenklich. Wenn die OECD sich mal eine Demokratie wie Griechenland ansieht und zu dem Ergebnis kommt:

The central administration as a whole lacks the practical tools, culture and ability to initiate, monitor and implement coherent policies

Sechs - setzen.

Und das liegt nicht an den Banken.

In particular, Greece’s central administration was plagued with inefficient structures, inadequate access to information und lack of co-ordination. Such problems had become a hallmark of the Greec Government system long before the financial crisis, with considerable costs for the Greek economy and society

Wenn schon fraglich ist ob die Reformen überhaupt funktionieren könnten und jetzt klar wird, das es nicht die notwendigen Organisation gibt - sollte man dann überhaupt noch Geld in diesen Schuldner investieren?

9.12.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Eine kurze Notiz für die nächste Reichensteuerdiskussion

Für die Forderung nach höheren Steuern für die "Reichen" kann man ja auf jeder Bühne immer Beifall ernten.

Interessant fand ich heute dies hier

Ein Prozent der Steuerpflichtigen in Deutschland zahlt 25 Prozent der Einkommensteuer. Die 383 000 Spitzenverdiener mit Einkünften von mehr als 172 000 Euro kommen für ein Viertel der Lohn- und Einkommensteuer in Deutschland auf.

Wir haben insgesamt 38,4 Millionen Steuerpflichtige.

Die 19,2 Millionen Geringverdiener mit weniger als 22 500 Euro Einkommen tragen 3,6 Prozent der festgesetzten Einkommensteuer.

Nachtrag: Zehn Prozent der Steuerzahler mit Einkünften von mehr als 63 000 Euro tragen knapp 60 Prozent der Steuerlast

Irgendwie scheint das mit dem Ausgleich ja schon zu klappen. Die starken Schulter zahlen mehr als die schwachen.

Wenn ich das nächste mal den Ruf nach mehr Steuern für die Reichen höhre würde mich mal interessieren was man sich den so als Zielverteilung so vorstellt. Interessant ist auch: Was passiert wenn diese 386000 auswandern.

12.10.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Diesen Bankenstresstest hätte man sich wohl wirklich sparen können

Zum wiederhohlten Male gerät die belgische Dexia Bank in eine Schieflage und soll vielleicht über eine Verstaatlichung gerettet werden. Dabei hatte diese Bank doch den Stresstest von July letzten Jahres mit Bravour bestanden :

The EU-wide stress test requires that the results and weaknesses identified, which will be disclosed to the market, are acted on to improve the resilience of the financial system. Following completion of the EU-wide stress test, the results determine that KBC Bank and Dexia meet the capital benchmark set out for the purpose of the stress test. Both banks will continue to ensure that appropriate capital levels are maintained.

 

8.10.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Ahnungslose Abgeordnete

Super vorbereitete Abgeordnete. Eines der wichtigsten Gesetze des Jahrzents und einige wissen nicht um wieviel Geld es geht.

201109-ahnungslose-abgeordnete.png

30.9.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Onkel Wolfgang erklärt seine Definition von Sparen

Auf der Webseite des Finanzministeriums gibt der gute Onkel Wolfgang  ein Interview für Kinder.

MARIE: Bei Ihrem Antritt haben Sie doch versprochen, dass Sie Deutschlands Schuldenberg abbauen wollen und heute haben wir 1,3 Milliarden Euro [Glossar] Schulden! Warum klappt das nicht besser?

Die Frage ist also: Warum wird der Schuldenberg nicht kleiner?

Und was antwortet der gute Onkel Wolfgang?

SCHÄUBLE: Als ich als Finanzminister angefangen habe, hatten wir gerade ins Grundgesetz die Verpflichtung aufgenommen, dass wir die Schulden, die wir neu aufnehmen, von Jahr zu Jahr zurückführen - also jedes Jahr weniger. Und das machen wir auch. Damals haben wir für das Jahr 2010 eine Neuverschuldung von 86 Milliarden Euro eingeplant. Letztlich wurden es 40 Milliarden Euro, dieses Jahr werden es weniger als 30 Milliarden sein. Dieser Vorwurf ist also ausnahmsweise wirklich unberechtigt. Aber ihr habt insofern recht: Wir nehmen immer noch zu den vorhandenen Schulden neue hinzu. Wir müssen weiter aufpassen, dass wir nicht in Schulden ertrinken.

Er redet wieder nur das er immer weniger neue Schulden machen möchte. Von Schuldenabbau ist er himmelweit entfernt.

Passend dazu heute im heute-journal. Eine nette Visualisierung des "Sparens" dieses Staates. Die Schulden steigen immer weiter.

201109-sparen.png

29.9.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Prodi verwechselt die Deutsche Bank mit Deutschland

Prodi ist doch putzig. Wegen des massiven Verkaufs italienischer Staatsanleihen durch die Deutsche Bank hat Italiens Ex-Regierungschef Romano Prodi Deutschland Egoismus vorgeworfen.

Hallo. Als ehemaliger Präsident der europäischen Kommission sollte er doch wissen das die "Deutsche Bank" nicht die Deutschen sind. Und auch sein Aufruf

in Berlin gegen das Vorgehen des Finanzinstitutes Protest einzulegen

zeigt das er wohl zuviel von italienischen Verhältnissen auf andere Länder überträgt.

30.7.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Visualisierung der amerikanischen Staatsverschuldung

Für alle die sich die Staatsverschuldung der USA nicht richtig vorstellen können wtfnoway.com

201107-amerikanische-schulden.png

 

 

22.7.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Liebe Bundesregierung, bitte 100 mal an die Tafel schreiben: "Sparen bedeutet weniger Geld ausgeben"

und nicht "weniger neue Schulden machen". Irgendwie scheine ich noch etwas falsch zu verstehen. Unsere Regierung ist so stolz auf Ihren neuen Haushalt und spricht ganz toll von "Haushaltskonsolidierung"

Kann mir mal einer erklären wo mein Denkfehler ist wenn ich mir die Ausgabenplanung für die nächsten Jahre ansehe?

201107-sparen.pngWir geben über die nächsten Jahre ziemlich genau das gleich Geld aus und müssen nur deshalb weniger neue Schulden aufnehmen weil wir auf höhere Einnahmen hoffen.

12.7.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Die Krokodilstränen unserer Politiker über die Ratingagenturen

Ein wunderbares Beispiel für Krokodilstränen. Alle jammern über die Macht der Agenturen und das sie so böse sind und das Sie einen Staat in den Bankrott treiben können.

Stellt eigentlich niemand von den Berufsbetroffenen mal die Frage:

Woher kommt eigentlich diese Macht?

Warum haben drei amerikanische Privatunternehmen so eine Macht? Ganz einfach

Weil unsere heute so betroffenen Politiker Ihnen diese Macht verliehen haben.

Die Gesetze zwingen nämlich institutionelle Großinvestoren wie Versicherungen und Pensionsfonds Schrottanleihen schlechter als ein bestimmtes Grade zu verkaufen. Die ursprüngliche Idee war, daß man das Geld der Kunden und Sparer schützen wollte. Werden Staatsanleihen herunter gestuft müssen bestimmte Großanleger wie Rentenversicherungen diese verkaufen. Viele Verkäufe => Preise sinken

Ein paar Quellen (tagesschau.de    frankfurter-rundschau.de)

Oder habe ich da was übersehen?

8.7.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Spiegel online: Eine Redaktion von Nörglern

Jetzt gibt es mal vielleicht mal etwas positives zu berichten und die tolle Spiegel Redaktion schaft es sogar dann noch eine negative Schlagzeile zu produzieren

201107-schulden-streber.pngDefinition Streber laut Duden

201107-schulden-streber2.pngWas möchte uns die Redaktion mit so einer Vokabel mitteilen? Das es ein Streberverhalten ist etwas auf sein Geld zu achten? Von Sparen möchte ich nicht reden, da wir ja weiter immer mehr Geld ausgeben.

5.7.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik   Medien  

Was haben die Mittelschicht und die Eisbären gemeinsam?

beide werden als bedroht bezeichnet ohne das Studien das eigentlich hergeben.

Ich hatte ja schon an dieser Stelle die Horroszenarien des DIW in Frage gestellt. Die Aussage der Studie nach einem bedrohten Mittelstand gaben die Grafiken einfach nicht her.

Eine Studie bei der Gfk kam jetzt zu einem ähnlichen Ergebnis.

Die Mitte ist sehr stabil", sagt Simone Baecker-Neuchl von Gfk Geomarketing. "Unsere Daten zeigen: Die meisten Deutschen müssen sich nicht bedroht fühlen." Seit 2008 ist den Gfk-Daten zufolge die Situation in den sieben Einkommensklassen stabil - trotz des Wirtschaftskrisenjahres 2009. Es gab nur minimal Verschiebungen. Der Anteil der Bezieher niedriger Einkommen hat sich seit 2008 praktisch gar nicht verändert - damals waren es genau 14 Prozent. Nahezu unverändert sind auch die oberen Einkommensbereiche ab 2600 Euro im Monat mit 45,5 Prozent (2008) und 45,6 Prozent (2010). Keine Spur einer Abstiegsspirale. 

Das Institut der Wirtschaft hat noch weitere Mythen über den Mittelstand untersucht.

Ach und hier findet Ihr meine Erkenntnisse zu den Eisbären

27.1.11
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik   Mittelschicht  

Die Würde des Menschen ist wohl doch eher nicht käuflich

Bin mal gespannt wann sich in Deutschland ein Politiker traut so etwas auszusprechen.

"Allzu lange haben wir Erfolg im Kampf gegen die Armut danach bemessen, wie groß der Scheck war, den wir den Sozialempfängern aushändigten", führte Cameron aus. "Man kann Fairness nicht nach solcher Größenordnung bemessen - als ob die Ärmeren so eine Art Produkt mit einem Preisschild darstellten und wir sagen würden: Je mehr wir für sie ausgeben, desto mehr wissen sie sich gewürdigt. 

David Cameron , britischer Premier

Hier in Deutschland glauben Politiker immer noch das die Höhe der Sozialhilfe ein Masstab für soziale Wärme darstellt. (Würde ist käuflich)

7.10.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Die Würde des Menschen ist wohl doch bezahlbar..

zumindestens wenn es nach Frau Künast von den Grünen geht

Die Würde des Menschen ist mehr als fünf Euro wert.

Da muss ich dann doch nachfragen. Wieviel Euro ist den die Würde des Menschen wert ?  Wäre die Würde eines Hartz IV Empfängers mit 600 Euro bezahlbar oder und ist sie überhaupt bezahlbar?

Auch wenn ich die angebliche so klaren Berechnungen insbesonder bei Kindern nicht nachfollziehen kann, solche Formulierungen finde ich besonders erniedrigend. Würde ist nicht käuflich.

2.10.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Sch*** auf die Kassenlage

Noch eine Nachbrenner zum Ignorieren der Kassenlage:

Unsere tolle neue Ministerpräsidentin in NRW Frau Kraft

Wir stellen fest“, sagte Kraft,  dass die „Politik des Rotstifts bestenfalls kurzfristige Entlastungen bringt“ und die übliche Vorgehensweise mit Kürzung der Sozialausgaben und Abbau von Personal „nicht zu einer langfristigen Konsolidierung geführt hat“

Na dann mal lieber weiter Schulden machen. Das bringt langfristig auch nichts schlimmeres aber kurzfristig ein gutes Gefühl. Wie allerdings das Schuldenmachen zu einer langfristigen Konsolidierung führen soll ist mir schleierhaft. Ich dachte Schulden baut man nur ab wenn man Geld zurückgibt,  nicht wenn man sich neues leiht.

Verstehe ich nicht.

1.10.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Wann war Frau v.d. Leyen das letzte mal Kleider und Schuhe für Kinder kaufen

Wahrscheinlich noch nie oder sie hat es vergessen. Anders kann ich mir nicht erklären warum der Bedarf für die Postionen "Bekleidung und Schuhe" im Referentenentwurf für die Regelbedarf Ermittlung bei

  • Erwachsenen mit 30,40
  • Kindern bis 6 Jahren mit 31,18
  • Kindern bis 14 Jahren mit 33,32
  • Kindern bis 18 Jahren mit 37,21

angesetzt wird.

Meine Liebe Frau von der Leyen. Mit 7,02 Euro pro Monat kommen Sie mit Schuhen bei kleinen Kindern nicht durch die Tür. Vielleicht fragen Sie mal Ihr Kindermädchen. Gut nur das man als Kind schon 3,62 Euro für Online Dienste ausgeben darf.

Und nur am Rande. Was bitte sollen "Internet-Softwaredownloads" sein?

28.9.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

... nicht nach Kassenlage?

Wie oft kann man in den vergangenen Wochen und Monaten höhren das irgendein Bereich deutscher Finanzpolitik

nicht nach Kassenlage

entschieden werden dürfe?

Heist das nicht : vergiss unser Konto. Kauf einfach!!?

Ist es jetzt schon ein Unwort vernünftig zu rechnen ob man sich was leisten kann?

25.9.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Flickschusterei Bildungspaket

Endlich. Der Staat schafft Arbeitsplätze und eine richtig neue Industrie. Erst die Subventionsberater, jetzt den Berufstand "Nachhilfelehrer".  Durch das Bildungspaket in der Neufassung von Hartz IV

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will nicht nur Kindern von Hartz-IV-Empfängern Sportvereine und Nachhilfe bezahlen, sondern auch Kindern aus sozial schwachen Familien.

Anstatt das Geld in die Schulen direkt zu investieren finanzieren wir jetzt die Nachhilfe. Muss mal schauen ob es nicht eine Firma an der Börse gibt.

Und natürlich Rechtsanwälte profitieren, weil die werden nämlich dann demnächst eine Menge Geld verdienen weil sich Geringverdiener mit Klagen gegen abgewiesene Bildungspacketanträge wehren werden.

Und dann das hier

Neben dieser Ausweitung enthält der Gesetzentwurf weitere mögliche Streitpunkte. So erhalten Kinder von Hartz-IV-Empfängern keinen Zuschuss zur Nachhilfe, wenn ihre Versetzung gefährdet ist oder wenn die Lernschwäche "aus unentschuldigtem Fehlen" resultiert und keine Anzeichen für eine nachhaltige Verhaltensänderung vorliegen.

Eltern klagen gegen "unentschudigtes Fehlen"

Meine Güte wir lernen wirklich nicht mehr dazu.

22.9.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Ein neues Berufsbild: Subventionsberater

An die Steuerberater hat man sich ja schon wie selbstverständlich gewöhnt. Das man ein Steuerrecht hätte das jeder verstehen würde erscheint kaum noch jemandem vorstellbar. Politiker mit einem einfachen Steuerreicht das auf einen Bierdeckel passt werden als Phantasten verhöhnt.

Jetzt erreichen wir eine neue Dimension. Die emcra bietet ein zertifiziertes Weiterbildungsprogramm an

emcra bildet Sie zum Experten für EU-Fördergelder aus. Während der Weiterbildung "Qualifizierung zum EU-Fundraiser" vermitteln wir Ihnen praxisnah das notwendige Know-how zur Beschaffung und Abrechnung von EU-Fördermitteln.

In der Qualifizierung zum EU-Fundraiser lernen Sie die aktuelle EU-Förderlandschaft kennen, EU-Anträge erfolgreich zu stellen und Ihr Wissen gezielt und effektiv in Ihrem Arbeitsbereich anzuwenden. Erfolgreiche EU-Antragstellung ist erlernbar!

Die Fördergeldertöpfe sind so unübersichtlich geworden das man schon Geld damit verdienen kann Unternehmen in dem Dschungel zu beraten.

Staatliche Umverteilung erzeugt echte Arbeitsplätze. Was kommt als nächstes?

10.9.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

„Rechtsanspruch auf soziale Teilhabe" - Gaga oder was?

Was soll denn das jetzt? "Rechtsanspruch auf soziale Teilhabe" Gefordert von dem evangelisch württembergischen Landesbischof Frank Otfried July. z. B. hier

Was bitte soll ein Rechtsanspruch auf soziale Teilhabe bedeuten? Das ist ja wohl mehr als nur die Absicherung des Lebensnotwendigen. Heist das, ich habe einen Anspruch auf Flachbildschirm und Konzertkarten?

Alles nur falsch zitiert, ein Beitrag für das Sommerloch oder ist Herr July im Sozialismus angekommen?

4.8.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Pseudo Stress Test bei den Banken

Na also das kann ja wohl kein grosser Stress gewesen sein dem die Banken da unterworfen worden sind. Wenn von 91 Banken nur 7 durchfallen von denen eine schon verstaatlicht ist dann ist das doch lächerlich. Eher wohl ein Schweisstest.

Welches Vertauen soll da hergestellt werden?

201007-stresstest.jpg

Vor allem der hier zeigt die volle "Härte". Wenn eine Bank mitmacht ist das System im Land schon gut.

ATEbank was the only one of the six Greek banks that participated in the tests to fail.

Greek Finance Minister George Papaconstantinou said the results were positive and showed that "the Greek banking system can cope even in the extreme conditions of a stress test".

(Foto by HikingArtist.com / CC BY 2.0

24.7.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Die neue SPD / Grünen Minderheitsregierung fördert die Besserverdienenden

Soll man gar nicht glauben ist aber so. Und die Schizophrenie im deutschen Umverteilungsmarathon wird an folgendem Beispiel recht deutlich.  Zuerst ein kurzer Ausflug zum Thema Eliten Stipendien.

Es gibt momentan eine breite Ablehnung in der SPD und anderen Kreisen, dass die neue Elitenförderung unsozial sei. Das Stipendium wird vergeben egal ob reich oder arm. Unsozial, Umverteilung von oben nach unten, die Armen bezahlen den Reichen das studium (z.B. hier) Nur weil man einmal die Idee hat finanzielle Leistungen aufgrund von exzellenten Leistungen zu vergeben - kann ja gar nicht sien.

Sowei so gut mit den bekannten pawlowschen Reflexen der deutschen Umverteiler.

Jetzt der Szenenwechsel. Die neue Minderheitsregierung beschliest ein beitragsfreies letztes Kindergartenjahr. Toll. Nur wer profitiert davon am meisten? Die Sozialschwachen? Wohl kaum - diese Gruppe bezahlt recht wenig bis garnichts. Nein die Reichen werden am meisten entlastet.

Z.B. in der Stadt in der ich wohne bezahlt man bei einem Jahreseinkommen von unter 20.000 Euro keinen Beitrag. Dann geht es gestaffelt nach Einkommen, Alter des Kindes auf  einen Beitrag von 290 Euro bei einem Jahreseinkommen von über 75.000 Euro. (aktuelle Satzung)

Und warum das ganze. Man möchte den Besuch des letzten Kindergartenjahres nicht belasten. Nur die, die das nicht bezahlen können zahlen doch heute schon kaum etwas. Es ist natürlich viel komplizierter hinter die echten Ursachen zu schauen und diese anzugehen. Als mal wieder einfach mit dem Füllhorn durch das Land zu laufen und Wohltaten zu verteilen die eigentlich keine sind.

Nur zur Wiederhohlung. Die die am meisten verdienen werden am meisten entlastet - um ganze 3500 Euro netto. Aber das fällt in der SPD niemandem auf. Und den Linken auch nicht. Man stelle sich mal vor die FDP hätte einen solchen Vorschlag gemacht.

Wann höhren wir endlich auf das Geld das wir nicht haben sinnlos zu verprassen.

11.7.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

In der Forschung kann noch gespart werden

201007-Tutankhamun_and_Aja.jpganders kann ich mir nicht erklären warum momentan die Frage nach der Todesursache von Tutanchamun in der Wissenschaft und in den Medien diskutiert wird. (z.B. hier) Natürlich gibt es Grundlagenforschung bei der man nicht sofort erkennen kann warum das wichtig ist. Aber ist die Todesursache einer Person vor über 3000 Jahren für irgendwen wichtig? Ich hätte da ein Paar Kohlmeiseleichen - da würde mich interessieren warum die gestorben sind.


Kann man das Geld momentan nicht sinnvoller verwenden?.


Verstehe ich nicht

3.7.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Kann es sein das der Anteil der hohen Einkommensgruppen seit 1993 geschrumpft ist?

DIW Studie: Der Anteil der Hohen Einkommensgruppen ist seit 1993 geschrumpft.

wäre auch eine gute Schlagzeile gewesen die man aus der Studie des DIW hätte ziehen können. Aber man hat Schlagzeilen wie

Die Mitte schrumpft - Stabilität der Gesellschaft bedroht?

gewählt. Wenn man hier nachschaut findet man Abbildung 1. Ich weiss nicht ob ich das hier so einfach übernehmen darf. Schaut euch das mal genau an. Ich habs mir extra ausgedruckt um die Unterschiede zwischen 1993 und 2009 festzustellen.

Ich hätte ja gerne die echten Zahlen und genaue Angaben gehabt aber die werden leider nicht gegeben. Warum hat man sich für die Kernaussagen genau die Jahresabschnitte 1999 bis 2009 rausgesucht. Warum nicht den Vergleich zwischen 1993 bis 2009?

Kann man bei Abbildung 1. wirklich sagen

"Langfristig ist vor allem die mittlere Einkommensgruppe kleiner geworden."

Zwichen 1993 und 2009 kann ich das aus der Grafik nicht erkennen. Zeigt die Grafik nicht eher das der Anteil der hohen Einkommensgruppen seit 1993 geschrumpft ist und das der Anteil der niedrigen Einkommensgruppen stabil ist.

Irgendwas muss ich übersehen haben. Mich würde wirklich interessieren wie man aus den Daten zu solchen Aussagen kommen kann.

16.6.10
Weitere Beiträge zu: Statistiken   Finanzpolitik  

Der Zwans der kanns - oder "Guttenberg ist gut"

Während alle anderen Minister schon mal vorrauseilend sagen das man ja bei ihnen nicht sparen könnte macht es von Guttenberg genau anders rum.

Kein Thema sagt er - alles - auch  Rüstungs-und Personalausgaben (Wehrpflicht) - stehen auf dem Prüfstand

Und schon bekommt er von allen seiten Hilfe / Kritik
- Rüstungsausgaben : das geht doch nicht wegen den Arbeitsplätzen.
- Wehrpflicht: schon garnicht - was ist mit den Zivis?
- Personal: das würde ja Standortschliessungen bedeuten - geht garnicht.

Nachdem jetzt alle anderen gesagt haben wo im Verteidigungshaushalt nicht gespart werden darf müssen dieselben Leute jetzt sagen wo denn dann. Vielleicht fangen auch die anderen mal an nicht nur in kleinklein zu denken sondern die Strukturen anzupassen. Es geht halt nicht immer nur mehr - mehr....

Damit wird auch klar das der Verteidigungshaushalt auch Industrie und Sozialpolitik beinhaltet. Und nicht nur Soldaten.

(Für die nicht "Sandmänchen Zuschauer: es gibt eine Serie bei Sandmänchen die immer mit "der Zwans - der kanns" endet)
 

4.6.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Herr Seehofer: Bitte nennen Sie mir die Looser Generation

Heute in der Bild

BILD: Sollen bestimmte Gruppen bei der Sparpolitik geschont werden?

Seehofer: Ich denke zum Beispiel an die Rentner. Diese Generation hat viel geleistet. Sie muss bereits Nullrunden verkraften. Deshalb dürfen wir den Rentnern keine zusätzlichen Sparopfer abverlangen.

Jetzt werde ich aber sauer: Ich kann gar nicht sagen wie asozial ich diese Sichtweise emfpinde. Herr Seehofer: bitte sagen sie mir welche Generation so wenig leistet oder geleistet hat das man Ihr Sparopfer abverlangen kann?

Unverschämtheit

26.5.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Krise im Euroraum - Heuschrecken oder Griechen?

Irgendwas verstehe ich nicht. Wenn man die Debatte heute verfolgt scheint die aktuelle Krise im Euroraum durch die Banken und Spekulanten entstanden zu sein.


Gab es da nicht am Anfang Griechen die Ihre Schulden nicht bezahlen konnten? Es mag ja sein das in der Endphase auch einige Spekulaten hier noch den schnellen Euro gemacht haben. Aber Ausgangspunkt war doch, das da ein Staat überschuldet ist. Hier ist doch nicht ein Staat unverschuldet in die Krise geschubst worden.

Hätte eine Transaktionssteuer die Griechen davon abgehalten Schulden zu machen? Den Zusammenhang verstehe ich nicht.

Hier wird offensichtlich auf Stimmungsmache gehofft. Ob das der Situation angemessen ist? Bin mir nicht sicher.

19.5.10
Weitere Beiträge zu: Finanzpolitik  

Dies ist ein privater Blog von Hagen Bauer- berufstätiger Vater, Ehemann, Naturliebhaber, Läufer, Zelter, technikverliebt.


Creative Commons License
This blog is licensed under a Creative Commons License